Ernährungsmythen Teil 2

Hier nehmen wir ein paar weitere Ernährungsmythen unter die Lupe.

Bestimmt ist Euch die eine oder andere auch schon begegnet...

 

Zitronen enthalten das meiste Vitamin C

 

Falsch

 

Zitronen gehören effektiv zu den Vitamin C reichen Lebensmitteln. Sie enthalten rund 53 Milligramm Ascorbinsäure pro 100g.

Aber Brokkoli ( 115 Milligramm pro 100g) und Kiwis ( 71 Milligramm pro 100g) weisen - wie viele Obst - und gemüsesorten - einen deutlich höheren Vitamin C Gehalt auf.

 

 

Fructose ist gesünder als normaler Zucker

 

Falsch

 

Fruchtzucker hat zwar ein gesundes Image, da er unter anderem in Obst enthalten ist.

Er beinhaltet allerdings genau soviele Kalorien wie weisser, raffinierter Zucker.

Es ist also Vorsicht geboten, zumal immer häufiger Produkte mit Fructose gesüsst wird.

Doch selbst gesunde Menschen vertragen nur eine bestimmte Menge  an Fructose. Nimmt man zuviel zu sich, kann dies Übelkeit und Durchfall verursachen.

Auf die tägliche Portion Obst sollte man aber dennoch nicht verzichten!

 

 

Salat ist eine echte Vitaminbombe

 

Falsch

 

Da Salat zu 95 % aus Wasser besteht, hielt sich lange die Annahme, das Salat keine Vitamine enthält.

Dennoch kann Salat bei der Vitaminbilanz nicht stärker punkten als andere Obst - und Gemüsesorten.

Da die grünen Blätter sehr leicht sind, müssten wir sehr viel davon essen, um so den Vitaminbedarf zu decken.

 

 

Olivenöl darf nicht stark erhitzt werden.

 

Richtig

 

Kalt gepresstes Olivenöl ist gegenüber Hitze empfindlich.

Die ätherischen Öle verbrenne und können krebserregende Stoffe freisetzen.

Deshalb zum braten und frittieren andere Öle verwenden, wie etwa das Holl - Rapsöl.

 

Wer kennt noch solche Ernährungsmythen?

Wäre schön, wenn Ihr diese mit uns teilen mögt....

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0