Matcha statt Kaffee

Bist Du auch eine Kaffeetante und kannst schwer auf Deine tägliche Dosis Koffein-Kick verzichten?

Mir fällt das tatsächlich schwer. Aber ich bin stets auf der Suche nach etwas Neuem, Feinem.

Matcha habe ich kennengelernt, als ich mich vor einigen Jahren vegan ernährt habe. Das grüne Pulver bekannt gemacht hat damals Attila Hildmann, Vorstreiter der veganen Küche.

 

Das japanische Grünteepulver ist nicht nur gesund, es schmeckt auch köstlich. Allerdings empfehle ich ein langsames, sparsames Herantasten zur richtigen Menge des Pulvers. Es schmeckt nicht nur intensiv, es hält auch lange wach.

 

Matcha, das sind ganze Grünteeblätter, fermentiert und fein zermahlen, enthält eine hohen Anteil an EGCG, das ist ein hochwirksames Antioxidanz.

Regelmässiger Genuss bietet Schutz gegen Arterienverkalkung und wirkt entzündungshemmend.

 

Möchtest Du also Deinen Kaffeekonsum einschränken ohne auf Deinen Wachmacher zu verzichten? Oder bist Du auf der Suche nach einem feinen Frühstücksdrink? Egal, probiere es aus!

 

Hier ein einfaches Rezept für Dich:

 

250 ml Mandeldrink (oder nach Deinem Gusto)

1 reife Banane

1-2 TL Matchapulver

2 TL flüssiger Honig oder Ahornsirup

 

Alles zusammen im Mixer zu einem cremigen Shake vermengen.

Wenn Du es gerne schokoladig magst: gib 2 TL Kakaopulver dazu.

 

Gib einige Eiswürfel ins Glas und giesse den Shake dazu.

 

Matcha statt Kaffee

Kommentar schreiben

Kommentare: 0